AGD 2020 – 2023
Change!!
Zukunfts-Vision Die AGD wird europaweit Leader für nachhaltiges Design AGD ECO design.for.future Wir stehen für eine strategische Neuausrichtung der AGD und beleben eine Tradition mit einer neu aufgesetzten Vision zu einer neuen grünen Blüte. Wir brennen für diese Vision. So möchten wir die AGD in den nächsten Jahren positionieren und stiften damit einen wichtigen Nutzen – für unsere Mitglieder, für unsere Gesellschaft, für unsere Kinder, für den Planeten.
Das ist der Plan Bereits im Jahr 2009 war die AGD mit der „Charta für nachhaltiges Design“ sensationell richtungsweisend. Dank Greta Thunberg ist mittlerweile aus dem Thema „stop climate change“ eine weltweite Bewegung geworden. Eine wichtige Basis bildet auch die „Agenda 2030“ („Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“) die auf der politischen Zielsetzung der UN „Sustainable Development Goals“ beruht, die seit 2016 in Kraft getreten ist. Auch im Werk „Design 2030“ der AGD-Arbeitsgruppe „Thinktank Design 2030“ wurde das Thema Nachhaltigkeit innovativ behandelt. Leider ist die AGD diesen Weg nicht konsequent weitergegangen. Jetzt ist die Zeit aber mehr als reif. Wir müssen die Ziele des Oslo Manifestes als Berufsverband unterstützen: Es ist ein Bekenntnis zu einer neuen Denkweise: Wirtschaftlicher Gewinn darf nicht mehr auf Kosten von ökologischen und sozialen Belangen erzielt werden, sondern es müssen echte Synergien und Lösungen geschaffen werden, von denen der Mensch, die Natur und der Wohlstand profitieren. Weitere Infos: https://agd.de/designer/szene/design-nachhaltigkeit/oslo- manifesto Mit dem Geschäftsfeld AGD ECO geht die AGD europaweit aufmerksamkeitsstark ins Leadership für nachhaltiges Design! Wir werden Teil der „Fridays for future“-Bewegung und entwickeln im Geschäftsfeld AGD ECO das Format design.for.future * *) Arbeitstitel. Die finale Bezeichnung wird in einer professionellen Evaluierung festgelegt. Hieraus möchten wir ein Leuchtturmprojekt entwickeln, dessen Umsetzung auch die Regionalarbeit berücksichtigen und inspirieren wird. Mit diesem Format möchten wir aktiv auf die Straße gehen und mit den prominenten Bewegungen unserer Zeit kooperieren. Aus einer ganzheitlichen Denke kommend, richtet sich dabei unser Fokus auf das Thema Design, Designprozesse und das unmittelbare industrielle Umfeld. Wir werden Nachhaltigkeits-Richtlinien formulieren und Best-Practice-Beispiele führen. Die AGD steht für eine echte Eco-Haltung und wird ein spezielles Angebot für ihre Mitglieder zwecks Zertifizierung bereitstellen. Hierfür werden wir mit unseren Partnern ein Siegel nebst Branding- Konzept entwickeln: design.for.future. Wir zertifizieren Eco- Design. Wir öffnen und erweitern damit ein neues Business- Feld für Designer, für welches derzeit die Nachfrage im Markt steigt. Hierfür gibt es Förderprojekte, die wir an Land ziehen werden. Wir werden Qualifizierungsmaßnahmen anbieten. Kostenneutral für unsere Mitglieder. Eine neue Zeit mit neuentdeckten Werten wird uns dabei hilfreich zur Seite stehen. Mit abgelegtem Verbandsmief, frischem neuen Eco-Duft und neuem Framing möchten wir auf neue Mitgliederpotenziale zusteuern. Insbesondere über eine Interessensvernetzung in den Hochschulen und gezielter Ansprache von Design-Studentinnen und - Studenten möchten wir unsere Sichtbarkeit neu aussteuern und unsere Angebote neu platzieren. Hierzu bieten sich auch gemeinsame Unternehmungen wie bspw. Öko-Demos mit aktiven AGD'lern an.

design.for.future

Umsetzungsplan 2021: Konzeption steht im Detail Erste Pilotierung, erste Learnings Erste Öffentlichkeitsarbeit Erste Kooperationen 2022: Operative Umsetzung im vollen Umfang 2023: Regionale Verlängerung 2023: Die AGD ist Teil des Relevant-Sets für Eco- Design. Viele Mitglieder verschiedener Design- Disziplinen bieten diese neue Dienstleistung aktiv am Markt an.
> Strategie
> Strategie
Zukunfts-Vision Die AGD wird europaweit Leader für nachhaltiges Design AGD ECO design.for. future Wir stehen für eine strategische Neuausrichtung der AGD und beleben eine Tradition mit einer neu aufgesetzten Vision zu einer neuen grünen Blüte. Wir brennen für diese Vision. So möchten wir die AGD in den nächsten Jahren positionieren und stiften damit einen wichtigen Nutzen – für unsere Mitglieder, für unsere Gesellschaft, für unsere Kinder, für den Planeten.
Das ist der Plan Bereits im Jahr 2009 war die AGD mit der „Charta für nachhaltiges Design“ sensationell richtungsweisend. Dank Greta Thunberg ist mittlerweile aus dem Thema „stop climate change“ eine weltweite Bewegung geworden. Eine wichtige Basis bildet auch die „Agenda 2030“ („Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“) die auf der politischen Zielsetzung der UN „Sustainable Development Goals“ beruht, die seit 2016 in Kraft getreten ist. Auch im Werk „Design 2030“ der AGD- Arbeitsgruppe „Thinktank Design 2030“ wurde das Thema Nachhaltigkeit innovativ behandelt. Leider ist die AGD diesen Weg nicht konsequent weitergegangen. Jetzt ist die Zeit aber mehr als reif. Wir müssen die Ziele des Oslo Manifestes als Berufsverband unterstützen: Es ist ein Bekenntnis zu einer neuen Denkweise: Wirtschaftlicher Gewinn darf nicht mehr auf Kosten von ökologischen und sozialen Belangen erzielt werden, sondern es müssen echte Synergien und Lösungen geschaffen werden, von denen der Mensch, die Natur und der Wohlstand profitieren. Weitere Infos: https://agd.de/designer/szene/design- nachhaltigkeit/oslo-manifesto Mit dem Geschäftsfeld AGD ECO geht die AGD europaweit aufmerksamkeitsstark ins Leadership für nachhaltiges Design! Wir werden Teil der „Fridays for future“- Bewegung und entwickeln im Geschäftsfeld AGD ECO das Format design.for.future * *) Arbeitstitel. Die finale Bezeichnung wird in einer professionellen Evaluierung festgelegt. Hieraus möchten wir ein Leuchtturmprojekt entwickeln, dessen Umsetzung auch die Regionalarbeit berücksichtigen und inspirieren wird. Mit diesem Format möchten wir aktiv auf die Straße gehen und mit den prominenten Bewegungen unserer Zeit kooperieren. Aus einer ganzheitlichen Denke kommend, richtet sich dabei unser Fokus auf das Thema Design, Designprozesse und das unmittelbare industrielle Umfeld. Wir werden Nachhaltigkeits-Richtlinien formulieren und Best-Practice-Beispiele führen. Die AGD steht für eine echte Eco- Haltung und wird ein spezielles Angebot für ihre Mitglieder zwecks Zertifizierung bereitstellen. Hierfür werden wir mit unseren Partnern ein Siegel nebst Branding-Konzept entwickeln: design.for.future. Wir zertifizieren Eco- Design. Wir öffnen und erweitern damit ein neues Business-Feld für Designer, für welches derzeit die Nachfrage im Markt steigt. Hierfür gibt es Förderprojekte, die wir an Land ziehen werden. Wir werden Qualifizierungsmaßnahmen anbieten. Kostenneutral für unsere Mitglieder. Eine neue Zeit mit neuentdeckten Werten wird uns dabei hilfreich zur Seite stehen. Mit abgelegtem Verbandsmief, frischem neuen Eco-Duft und neuem Framing möchten wir auf neue Mitgliederpotenziale zusteuern. Insbesondere über eine Interessensvernetzung in den Hochschulen und gezielter Ansprache von Design- Studentinnen und -Studenten möchten wir unsere Sichtbarkeit neu aussteuern und unsere Angebote neu platzieren. Hierzu bieten sich auch gemeinsame Unternehmungen wie bspw. Öko-Demos mit aktiven AGD'lern an.

design.for.future

AGD 2020 – 2023
Umsetzungsplan 2021: Konzeption steht im Detail Erste Pilotierung, erste Learnings Erste Öffentlichkeitsarbeit Erste Kooperationen 2022: Operative Umsetzung im vollen Umfang 2023: Regionale Verlängerung 2023: Die AGD ist Teil des Relevant-Sets für Eco-Design. Viele Mitglieder verschiedener Design-Disziplinen bieten diese neue Dienstleistung aktiv am Markt an.